AOL

Ausgangssituation

  • Vorgesehene Einstellung sämtlicher Geschäftsaktivitäten in Deutschland; Schließung der Büros in München, Frankfurt/Main, Düsseldorf und Hamburg und somit Freisetzung aller deutschlandweit tätigen 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum 30. März 2010.

Vorgehen:

  • Analyse der wirtschaftlichen und finanziellen Situation der AOL Deutschland Medien GmbH.
  • Enge und vertrauensvolle Begleitung des Betriebsrats und Coaching des Gremiums während der Informations- und Beratungsphase.
  • Begleitung der Interessenausgleich- und Sozialplanverhandlungen auf Seiten des Betriebsrates.

Ergebnis:

  • Nachweis, dass Schließungsbeschluss nicht betriebswirtschaftlich determiniert ist, sondern allein aus strategischen wie politischen Überlegungen heraus erfolgt.
  • Ausweitung des Sozialplanvolumen von Faktor 1.0 auf Faktor > 2.0.
  • Ausweitung der Beschäftigung um den Zeitraum von insgesamt 130 Beschäftigungsmonaten.
  • Absicherung der Auszahlung der Abfindungen und des weiteren Lohns über Arbeitgeberbürgschaft (Hintergrund).
  • Option für die Mitarbeiter auf Aufteilung der Abfindung über mehrere Jahre zur Erzielung günstiger Steuerprogressionswerte.

Referenz:

Ekkehard Schädel, Vorsitzender des Betriebsrats der AOL Deutschland Medien GmbH, Mobil-Nr.: +49 (0)160 90706299,
E-Mail: ekkehard.schaedel(at)teamaol.com

zurück zur Übersicht