25.10.2014 Kunden empört: „Die Mitarbeiter sind immer die Dummen“

Schließung von Karstadt in Billstedt trifft Beschäftigte und Kunden hart. Bis zu zehn weitere Häuser und insgesamt 2000 Stellen sind bedroht. Am 30. Juni 2015 ist Schluss in Billstedt.

Hamburg. Auf den ersten Blick sieht es nach einem ganz normalen Einkaufstag im Billstedt-Center aus. Menschen bummeln an Karstadt vorbei oder gehen in das Warenhaus hinein, das mitten im einzigen Shoppingcenter des Stadtteils liegt. Doch an diesem Freitag ist die Stimmung der Karstadt-Mitarbeiter anders als sonst. Die rund 75 Beschäftigten haben am Abend zuvor erfahren, dass es für ihr Haus keine Zukunft mehr gibt. Am 30. Juni kommenden Jahres ist Schluss. Endgültig.

Wir dürfen nichts sagen", meint eine Verkäuferin für Damenmode. Doch wenn sie dürften, könnten die Beschäftigten viel erzählen. Etwa über Missmanagement, weil die von Karstadt für das Billstedt-Center ausgewählten Bekleidungskollektionen meist bei den Kunden in dem Stadtteil nicht ankamen. Oder weil sie schon vor Bekanntgabe der Schließung in Billstedt bedrängt worden sind, auf einen Teil ihres Lohnes zu verzichten. "Die Mitarbeiter sind immer die Dummen", empört sich eine Kundin, die ihren Namen nicht nennen möchte. "Während das Management Millionen verdient, werden die Beschäftigten einfach entlassen", sagt eine andere. Eine Verkäuferin hat zufällig mitgehört und nickt. Offiziell möchte auch sie nichts sagen.

© Hamburger Abendblatt

vollständiger Artikel zum Download