15.06.2014 Lufthansa prüft zweite Billigtochter

Die Lufthansa soll unter dem Dach der Düsseldorfer Regionaltochter Eurowings eine weitere Billigairline planen, so ein Medienbericht. Entschieden ist noch nichts. Aber offenbar hat die Lufthansa tatsächlich zumindest Pläne für eine weitere Billigairline.

«Wir prüfen derzeit alle Optionen, um die Zukunftsfähigkeit der Lufthansa zu sichern», erklärte ein Sprecher der deutschen Fluggesellschaft gegenüber dem Spiegel. Das Magazin schreibt in seiner neuen Ausgabe, die Lufthansa wolle künftig noch eine weitere Lowcost-Anbeiterin gründen.

Die neue Billigairline im Lufthansa-Verbund soll unter dem Dach der Tochter Eurowings entstehen, so der Spiegel weiter. Die Fluglinie mit Sitz in Düsseldorf betreibt heute eine Flotte von 23 Bombardier CRJ 900 mit 90 Sitzplätzen. Sie fliegt ausschließlich weniger frequentierte Strecken für die Lufthansa-Billigtochter Germanwings. Die Eurowings-Flotte soll gemäß den Plänen um Airbus A320 erweitert werden.

Die neue Germanwings entstand im Oktober 2013 aus der Zusammenführung der alten Germanwings und den Direct Services - allen Direktflugverbindungen in Europa, die sich außerhalb der Drehkreuze Frankfurt und München abspielen. Sie besitzt 41 A319, 9 A320 und 23 CRJ900. Lufthansa als Kernmarke wird seither nur noch für die Kurz- und Mittelstreckenverbindungen ab Frankfurt und München und die Langstreckenflüge von Frankfurt, Düsseldorf und München aus verwendet. Vor der Lancierung der neuen Germanwings prüfte die Lufthansa 2012 auch die Zusammenlegung der Airline mit Eurowings. Projektname war Direct 4 You. Dieser Plan wurde aber damals verworfen.

© aeroTELEGRAPH

Vollständiger Artikel zum Download