30.07.2010 München beschließt Ground-Handling-Reorganisierung

Der Flughafen München will seine Bodenverkehrsdienste reorganisieren. Der Aufsichtsrat hat jetzt einem Sanierungskonzept zugestimmt, das Geschäftsführung und Arbeitnehmervertreter des Flughafens gemeinsam vorgelegt hatten.

Der Aufsichtsrat der Flughafen München GmbH (FMG) hat am Freitag einem Sanierungskonzept für die Bodenverkehrsdienste zugestimmt. Das Konzept war von der FMG-Geschäftsführung und der Arbeitnehmerseite gemeinsam vorgelegt worden. Im Bereich Ground Handling sind derzeit 1.600 Mitarbeiter des Flughafens München beschäftigt.

Das gemeinsame Konzept sieht laut einer Mitteilung des Flughafens vor, die zum Konzern gehörenden Bodenverkehrsdienste künftig in der bereits bestehenden hundertprozentigen FMG-Tochtergesellschaft AeroGround zu organisieren. Die bisher bei der Muttergesellschaft beschäftigten Mitarbeiter sollen auch weiterhin der FMG angehören, werden aber in der Praxis an die AeroGround ausgeliehen.

Der Aufsichtsrat beauftragte die Geschäftsführung der FMG nun damit, die vertraglichen Voraussetzungen für eine Umsetzung des Sanierungskonzeptes zu schaffen.

gefunden bei airliners.de

zum Artikel